1. Preis | Parkdeck Schildgasse Eschwege

Info
Der Entwurf greift die Besonderheiten des Ortes auf und bindet das neue Parkdeck in die historische Fachwerkbebauung und die moderne Gestaltung der Schlossgalerie ein. Die ehemalige Raumkante wird durch eine neue hölzerne Einfassung des Parkdecks nachgezeichnet. Die senkrechte Ausrichtung der Verkleidung interpretiert das Ständerwerk der Fachwerkhäuser. Die Holzlattung überhöht die Brüstung der oberen Parkebene, sodass die parkenden Autos von außen nicht sichtbar sind.
Durch die mit Abstand angebrachten Hölzer bleibt die neue Raumkante durchlässig und ermöglicht Sichtbeziehungen. Durch das der Jahreszeit entsprechende Farbenspiel der Bepflanzung wird die Situation zur Nachbarbebauung aufgewertet. Durch den Verlauf der Topografie wird die ca. 1 Meter hohe Sandsteinmauer auf das Niveau des Gehweges auslaufen und als Sitzmauer genutzt werden. Durch die Gestaltung mit in Form geschnittenen Hecken erhält die Schlossgarage einen grünen Vorbereich.
Der ehemals vorhandene Baumraum des historischen Hausgartens wird zu einem Stadtgarten, der das Stadtbild gestalterisch aufgewertet. Die Bäume bilden räumliche Situationen, die gezielt Blickachsen auf die Schlossgalerie und die angrenzenden Fachwerkhäuser berücksichtigen. Der Entwurf ist von der historischen Situation inspiriert und reduziert die Gestaltung auf das Wesentliche, um das belebende Miteinander der historischen Fachwerkbebauung, die moderne Architektur der Schlossgalerie sowie die zeitgemäße Gestaltung des Parkdecks zu ermöglichen.